Monatskarte März 2020

Monatskarte März 2020

Hallo Tarot Interessierte,

für den kommenden Monat März habe ich die 3 der Schwerter gezogen, die immer dann auftaucht, wenn wir nicht offen sind für neue Gedanken, sondern es vorziehen, uns lieber hinter unseren alten „Erkenntnismustern“ zu verschanzen. „Das geht nicht“, „so kann es niemals sein“, „das war schon immer so – und nicht anders“ … sind Beispiele für unsere gedanklichen Argumente, wenn nicht sein kann, was unserer Ansicht nach einfach auch nicht sein darf. (Trotzdem aber natürlich sehr wohl vorhanden ist!).

In der Energie, die uns diese Karte anzeigt, sollten wir uns jedoch bereitwillig öffnen für neue Eingebungen und Ideen, die uns nun erreichen wollen. Unsere alten Einstellungen verlieren gerade in vielerlei Hinsicht ihre Gültigkeit, weil gesunde Gedanken immer auch unsere Gefühle mit beinhalten – und an die trauen wir uns aufgrund alter Erfahrungen in manchen Bereichen nicht wirklich heran. Doch diese alten Erfahrungen sollen nun neuen Erlebnissen weichen und den Platz räumen!

Die Karte sagt uns, dass wir gerade die Möglichkeit für neue Strategien und Vorhaben erhalten, diese jedoch erst dann erkennen werden, wenn wir uns nicht mehr hinter unseren alten Ansichten verstecken werden wie hinter einem Schutzwall. Wir sollen unseren bisherigen Gedankenhorizont gerade unbedingt erweitern. Er ist zu eng geworden für unsere neuen Möglichkeiten.

Die Karte trägt bei Crowley den Titel Kummer oder Trauer. Wir sind uns dieser Abwehrhaltung der Verschlossenheit im Allgemeinen nicht bewusst. Die entsprechenden Alltagserlebnisse empfinden wir dann als unangenehm – deshalb der Titel der Karte. Doch der Hintergrund unseres möglichen äußeren und auch inneren Unwohlseins ist lediglich, dass wir die Dinge auf alte Art interpretieren – eben intellektuell geschützt. Dabei ist der Ausweg aus diesem Dilemma denkbar einfach: Wenn wir lernen, Vieles einfach nur geschehen zu lassen und uns herauszuhalten, wenn wir einfach wahrnehmen, ohne sofort zu urteilen, haben wir den ersten Schritt bereits getan. Wenn wir dann auch noch erkennen, welche Chancen sich gerade für uns eröffnen, den zweiten und entscheidenden.

Die Energie der 3 Schwerter weist uns darauf hin, dass unser Kopf und das Denken unsere Wahrnehmung zu stark manipuliert. Je bewusster wir uns jedoch intellektuell herausnehmen, umso intensiver werden wir unsere Umwelt und auch uns selbst wieder spüren können. Das Herz auf dem Kartenbild bei Waite/Smith will uns zeigen, dass wir nicht nur mit dem Intellekt, sondern auch mit dem Herzen denken können. Und diese neue Möglichkeit ist es, die wir gerade erhalten. Die Frage im März lautet also: Wann übergebe ich dem Intellekt und der Vergangenheit das Ruder, anstatt mich auf mein Gespür zu verlassen? Wann gehe ich in den Kopf, anstatt Bauch und Herz in der Gegenwart zu vertrauen? Wann will ich mich und die Welt nicht wirklich fühlen? Wann interpretiere ich, anstatt einfach nur wirken zu lassen? Lediglich DA SEIN?

Die Karte rät uns, uns aus alten gedanklichen Konditionierungen zu lösen und stattdessen konsequenter dem Ruf unseres dahinter sitzenden Spürsinns zu folgen. Im Einklang dieser beiden Energien werden wir untrüglich erkennen, welche Chancen sich uns bieten und diese in neue Energie umwandeln.

Viel Spaß dabei!